ANTONIO GAUDÍ

Antonio Gaudi wurde 1852 in Reus (Tarragona) in einer Kesselbauerfamilie geboren . Er studierte Architektur in Barcelona und wurde nach seinem Abschluss gebeten , Francesc de Pau Vilar y Lozano , den damaligen Architekten der Sagrada Familia , zu ersetzen . Zu dieser Zeit führt er ein Leben von Dandy und ist nicht sehr religiös ausgerichtet . Erstens lehnt er ab , gibt aber irgendwann nach . Das Projekt , das er vorschlägt , hat nichts mit dem seines Vorgängers zu tun und er möchte nichts über Termine oder Angebote hören . Schließlich wird er sein ganzes Leben auf diesem Projekt verbringen , während er der Religion näher kommt . Er wird sein eigenes Vermögen in dieses Unterfangen investieren und sogar auf die Suche nach Spenden gehen . Während all dieser Jahre wird er gleichzeitig an anderen Projekten arbeiten , die heute bewundern und sogar besuchen kann , wobei das bekannteste der Güell Park , das Casa Milá oder das Casa Batlló ist . Die überwiegende Mehrheit dieser Werke befindet sich in der Stadt Barcelona . Er starb 1926 im Krankenhaus von Sant Pau , Barcelona , ​​unweit der Sagrada Familia , nachdem er von einer Straßenbahn umgestürzt worden war .

Gegen Ende des 19. Jahrhunderts fand in vielen europäischen Ländern die industrielle Revolution statt . Spanien entgeht diesem Phänomen nicht . Es ist die Geburt einer Arbeiterklasse mit ihren sozialen Bewegungen , Gewerkschaften , linken Ideen und revolutionären Parteien . In diesem Zusammenhang erscheint eine konservative Bewegung , angeführt von Josep Bocabella , Bibliothekar  . Die Josefinos (Spitzname , der den Mitgliedern dieser Bewegung für ihre Hingabe an den heiligen Josef gegeben wurde) hält es für notwendig , Spanien wieder der Religion zuzuführen . Für sie wäre der Bau eines Tempels eine großartige Idee . Sie präsentieren ihr Projekt sowohl den religiösen als auch den zivilen Behörden in der Hoffnung , Geld zu erhalten . Da niemand positiv reagiert und sowohl die Kirche als auch die Regierung andere Prioritäten haben , erkennen sie , dass sie das Geld selbst finden müssen . Sie erwerben Grundstücke im neuen Stadtteil Eixample , der zu dieser Zeit kaum urbanisiert war . Sie erhalten allmählich private Spenden , und der Bau des Tempels kann beginnen . Gaudi beginnt mit der Nordostfassade , der Krippenfassade , und dem hinteren Teil . Er ist verstorben im Jahr 1926 . Trotz des Verschwindens einiger Pläne und Zeichnungen von Gaudí während des Bürgerkriegs wird der Bau des Tempels noch lange nach seinem Tod fortgesetzt , mit der Fassade der Leidenschaft , dann dem Haupteingang . Bis in die 1970er Jahre findet jedes Jahr ein bundesweiter Spendentag statt . Der Bau wird dann mit der Rate des Geldzuflusses fortgesetzt . Das Projekt kommt derzeit gut voran , insbesondere dank des Mittelzuflusses aus den vielen touristischen Besuchen . Die Tatsache , dass Beton für die Konstruktion verwendet wird , viel billiger als Stein , der Computer für Berechnungen und Konstruktionen sowie moderne Geräte wie Baukräne , beschleunigen den Fortschritt der Arbeiten - Der Tempel könnte 2026 anlässlich des 100. Todestages von Gaudí fertiggestellt werden .

Bei diesem Besuch , werden wir Ihnen alle seine Projekte zeigen , un solche , in denen er teilgenommen hat

Schlagwörter